//
Marginalia

Ich fühle, daß ich frei bin…

Schlichting, H. Joachim. In: Physik in der Schule 34/10, 372-373 (1996).

vogelfrei_dsc02946rvSofern man den Determinismus akzeptiert, leugnet man die Willensfreiheit. Diese Problem war schon den alten Griechen bewußt: „Wenn unsere Triebe vom Fatum bestimmt sind und dieses sie zuweilen hindert und zuweilen nicht, so ist es klar, daß alles vom Fatum abhängt, einschließlich dessen, was anscheinend in unserer Hand steht…Wenn nämlich, wie sie behaupten, jedesmal, wenn dieselben Umstände vorwalten, alles genau in der gleichen Weise verlaufen muß und nicht einmal so und einmal anders, weil es von Ewigkeit an schon so bestimmt war, dann muß der innere Trieb des Lebewesens notwendig und unbedingt in der gleichen Weise reagieren, wenn dieselben Umstände vorliegen. Wo aber bleibt unsere Willensfreiheit, wenn der Trieb mit Notwendigkeit reagiert? „…

PDF: Ich fühle, daß ich frei bin…

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: