//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Pflanzen im Glaskäfig

Da der Winter bis vor Eingefrorenes_Blattwenigen Tagen zumindest in unserer Gegend ausgeblieben ist, haben sich einige Pflanzen schon ganz schön weit hervorgewagt und bereits damit begonnen, Blattknospen zu entfalten, wie hier an einem Hortensienzweig. Nun hat sie der Winter kalt erwischt. Der Eisregen, der zurzeit alles überkrustet, hat ein solches embryonales Blatt eingehüllt, sodass es nunmehr wie in transparentem Kunstharz konserviert erscheint. Es sieht schön und völlig unversehrt aus (siehe auch: Unterkühlte Schönheiten). Fraglich ist nur, ob dem Blatt diese kalte Umhüllung gut bekommen wird.
Dass die Eisschicht in manchen Fällen sogar im Gegenteil einen Schutz der Pflanzen darstellen kann, kennt man von der Frostschutzberegnung, mit der einige Nutzpflanzen bei Kälteeinbrüchen in der Vegetationsphase, also meist im Frühling, mit Wasser besprüht werden. Einen Schutz stellt die Wasserschicht insofern dar, als beim Gefrieren verhältnismäßig viel Energie durch Wärme abgegeben wird (Kristallisationswärme; das ist genau die Energie, die dem Eis zugeführt werden muss, um wieder flüssig zu werden). Diese Energie wird nach und nach vor allem an die zu schützenden Teile der Pflanzen abgegeben, so dass unterhalb der Eishülle für eine gewisse Zeit verhindert wird, dass die Temperatur wesentlich unter Null Grad Celsius absinkt.

Advertisements

Diskussionen

4 Gedanken zu “Pflanzen im Glaskäfig

  1. Gibt es auch ein „Nachher“ Bild von der Knospe. Also als das Eis wieder weg war? Am besten wäre natürlich eine „Entwicklungsstudie“ aber das ist natürlich viel Aufwand. Trotzdem sehr schöner Beitrag.

    VG Jens-Uwe

    Verfasst von astrozwerge | 9. Januar 2016, 08:29
    • Da ich erst durch den eingefrorenen Zustand auf die Knospe aufmerksam wurde, gibt es kein Vorher. Ein Nachher gibt es in der Tat, auch wenn ich mich nicht mehr genau erinnern konnte, welche der vielen Knospen ich in der Eisummantelung fotografiert hatte. Jedenfalls sind alle Knospen unversehrt, sodass wohl auch hier gilt, was ich über die positive Wirkung der Frostschutzbewässerung erwähnt habe.
      Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.
      Viele Grüße, Joachim

      Verfasst von Joachim Schlichting | 9. Januar 2016, 12:07

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Im Winter hängen Eiszapfen an der Wäscheleine | Die Welt physikalisch gesehen - 16. Januar 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: