//
Physikalisches Spielzeug & Freihandversuche

Physikalische Spielereien – Aktiv, kreativ, lehrreich

Physikalische SpielereienSchlichting, H. Joachim;  In: Weinheim: Wiley-VCH 2016, ISBN-978-3-527-41108-5
ISBN-13: 978-3527409501

Produktbeschreibung
Joachim Schlichting und Christian Ucke zeigen in diesem reich illustrierten Buch: die Physik hat eine spielerische Seite, die man genießen und von der man gleichzeitig viel lernen kann. In einzelnen Kapiteln zu vier großen Themenbereichen der Physik – Mechanik, Thermodynamik, Elektromagnetismus, Optik – stellen sie ungewöhnliche, überraschende, unterhaltsame physikalische Spielereien und Phänomene vor, von Ketten, die sich von selbst zur Fontäne aufbäumen über merkwürdig anschwellende Töne beim Kaffeetrinken bis zu schwebenden Kreiseln und handgemachten Hologrammen. Manche der beobachteten Effekte beruhen auf recht einfachen physikalischen Prinzipien, bei anderen wiederum muss man weiter in die Tiefe gehen, um sie verstehen zu können. Doch alle physikalischen Spielereien haben eins gemeinsam: es macht einfach Spaß, sich mit ihnen zu beschäftigen, und der Aha-Effekt kommt nie zu kurz!

Professor H. Joachim Schlichting war zuletzt Direktor des Instituts für Didaktik der Physik der Universität Münster. Er studierte in Hamburg Physik und promovierte auch in diesem Fach. Anschließend habilitierte er sich in Didaktik der Physik. Er war als Professor für Didaktik der Physik in Osnabrück und Essen tätig, bevor er an die Universität Münster wechselte. Von 1994 bis 2000 war er Leiter des Fachverbandes Didaktik der Physik in der DPG. Seine Forschungsarbeiten befassen sich u.a. damit, die moderne Physik für die Schule zugänglich zu machen und Physik mit Alltagserfahrungen zu verbinden. Professor Schlichting ist Träger des Robert-Wichard-Pohl-Preises des Jahres 2008 und des Archimedespreises des Jahres 2013.

Dr. Christian Ucke absolvierte sein Physikstudium in Göttingen und München. In seiner Promotion an der LMU München widmete er sich dem Thema „Streulicht im Auge“. In seinem Zweitstudium widmete sich Dr. Ucke der Pädagogik und Psychologie. Von 2001 bis 2007 war er Leiter des physikalischen Praktikums für Physiker der Fakultät Physik der TU München und von 2003 bis 2006 Universitätsbeauftragter zur Förderung der Lehre. 2001 erhielt er den Preis für gute Lehre des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Kurzbeschreibung
„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“: Dass dieses Motto von Friedrich Schiller auch und gerade im Zusammenhang mit der Physik gilt, zeigen Christian Ucke und H. Joachim Schlichting eindrucksvoll im Buch „Physikalische Spielereien“.

Aus dem Inhalt
Einleitung
MECHANIK
Faszinierendes Dynabee
Tropfen säubern Blätter
Spiele mit dem Schwerpunkt
Lauftiere – vom Spielzeug zum Roboter
Der Schnurrer – flink gebaut, kaum durchschaut
Stehaufmännchen, Kolumbus-Eier und ein Gömböc
Manchmal hilft nur die Trägheit
Der kürzeste Weg ist nicht immer der schnellste
Parametrische Anregung einer Schaukel
Silly Putty, die Zauberknete
Saltospringer
Hinunter und wieder herauf – Maxwellsche Räder
Bierdeckelsalto
THERMODYNAMIK
Akustische Phänomene beim Kaffeetrinken
Das Putt-Putt-Boot als Wärmkraftmaschine
Lautlose Explosionen
Selbstgezüchtete Eiszapfen
Thermodynamische Aspekte des Trinkens
Einfache Experimente in der Sauna
Ein selbstgemachtes Osmosekraftwerk
Experimente mit der Kerze
Tropfen am Fenster
ELEKTROMAGNETISMUS
Levitron, der schwebende Kreisel
Blitze zum Anfassen
Streng geheim – der ewig drehende Kreisel
Diamagnetisches Schweben
Magnetische Kanone 2
OPTIK
Handgemachte Hologramme
Anamorphotische Kerzenleuchter
Sonnentaler – Abbilder der Sonne
Glitzernde Sticker
Retroreflexion und Heiligenschein
Räumliche Porträts in Glas
Die CD-ROM als Axicon
Optische Inversionen einschließlich Hohlmaske
Fensterkreuze mit Licht gemalt
Sternsteine
Farbige Moiré-Muster als Naturphänomen
Moiré-Muster allgemein
Stroboskopische Spielereien
Reflexionen versilberter Kugeln
Schillernde Spinnennetze
Paradoxe Schatten
Unendliche Spiegelfechtereien
Verräterische Lichtmuster in der Teetasse
ALLGEMEINES
Wo sind physikalische Spielzeuge erhältlich
Literatur zu physikalischen Spielzeugen

Advertisements

Diskussionen

4 Gedanken zu “Physikalische Spielereien – Aktiv, kreativ, lehrreich

  1. Die Rezensionen der beiden Bücher warnen vor dem anspruchsvollen Niveau . Nix für Anfänger. Also für mich auch nichts. Bin zwar neugierig und will mehr wissen , hatte aber enormen Bildungslücken in meinem leben. Also , was Naturwissenschaften angeht, ein Anfänger. Ich werde vorerst die Seite mal durcharbeiten, dann sehe ich weiter. Auf jeden Fall, sehr lehrreiche Seite. danke für die tolle Arbeit. Gruß

    Verfasst von ichkoche- Jacktels Rohkost | 13. Juni 2016, 07:48
    • Die physikalische Sehweise unterscheidet sich grundlegend von der alltäglichen. Daher bedarf es für einige der beschriebenen Phänomene schon einiger Anstrengungen, um sie physikalisch nachzuvollziehen. In den meisten Fällen kommt man jedoch ohne Mathematik aus. Wir haben uns bei der Darstellung bemüht das Prinzip Albert Einsteins zu befolgen, alles so einfach wie möglich zu machen, aber nicht einfacher. Viele Grüße, Joachim Schlichting.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 13. Juni 2016, 09:16

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Galileo Chain Thermometer | Die Welt physikalisch gesehen - 20. Mai 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: