//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Die Melodie des Wasserkochens

melodie_des_wasserkochens_rSchlichting, H. Joachim. In: Spektrum der Wissenschaft 10 (2016), S. 60 – 61

Die wechselhaften Geräusche beim langsamen Erhitzen bis zum Sieden verraten viel über die physikalischen Vorgänge im Wasser.

Das Wasser ist auf Grund vielfältiger
Notwendigkeit an den Menschen gebunden,
so dass sich seine Einzigartigkeit
unter dem Gewohnten verbirgt.
Primo Levi (1919–1987)

PDF: Die Melodie des Wasserkochens

Das Foto zeigt die (frühe) Phase der Bildung von Luftblasen in einem Glas Wasser auf der Herdplatte (Ceranfeld). Da die Löslichkeit der Luft mit der Temperatur abnimmt, gehen Luftmoleküle aus der Lösung und blasen an winzigen Keimen (Staub, kleine Risse u.ä.) Blasen auf, die bei genügend großem Auftrieb aufsteigen und das Wasser verlassen. Die scheinbare Rotfärbung der Blasen sind Reflexe der glühenden Herdplatte .

 

 

 

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: