//
Marginalia, Physikalisches Spielzeug & Freihandversuche

Die hellen Schatten der Dunkelheit

weisserschatten031barvDie Überschrift klingt etwas poetisch ist aber durchaus physikalisch gemeint und zwar in der folgenden Hinsicht:
Die deutlichsten Schatten werden von den kleinsten Lichtquellen hervorgerufen. Eine kleine Glühlampe entwirft einen wesentlich schärferen Schatten als beispielsweise eine größere Kugelleuchte. Und im Lichte einer Leuchtstoffröhre findet man nur noch schemenhafte Andeutungen eines Schattens.
Man könnte also mit einer gewissen Idealisierung sagen, dass ein heller Punkt in einer dunklen Umgebung einen dunklen Schatten hervorruft. Da sich Licht und Schatten in zahlreichen Zusammenhängen komplementär* verhalten ebenso wie Wärme und Kälte, könnte man auf die Idee kommen, dass ein dunkler Punkt in einer hellen Umgebung einen hellen Schatten erzeugt. Um das zu überprüfen bräuchte man eine sehr ausgedehnte Lichtquelle und einen sehr dunklen Punkt. Beides ist nicht so leicht verfügbar. Als Kompromiss wählen wir eine Leuchtstoffröhre, die zwar nur in einer Richtung eine ausgedehnte Lichtquelle darstellt, aber vielleicht zumindest andeutungsweise das gewünschte Ergebnis zeigt.
Als schwarzen Punkt habe ich einen Streifen schwarzes Isolierband auf die Leuchtstoffröhre geklebt und in einer von keiner anderen Lichtquelle erleuchteten Umgebung vor einer Leinwand meine Hand in den Dunkelheitskegel der Dunkelheits“quelle“ gehalten (auf dem Foto oben links). Und siehe da nach einigen Versuchen kam so etwas wie ein heller Schatten (eigentlich ein Oxymoron, weil Schatten per definitionem dunkel sind) zum Vorschein, wie im Foto zu sehen ist. Der etwas magere Versuchtsausgang leidet nicht nur an der Beschränkung der Ausgedehntheit in nur einer Dimension, sondern auch daran, dass Dunkeltheit nicht wie Licht im Prinzip beliebig verstärkt werden kann. Hier zeigt sich, dass die Komplementarität nicht vollständig ist. Sobald die Energie ins Spiel kommt, scheitert man.
____________________________
* Das Licht verschwindet = Dunkelheit erscheint
Das Licht verscheucht die Dunkelheit = die Dunkeheit verscheucht das Licht

Advertisements

Diskussionen

8 Gedanken zu “Die hellen Schatten der Dunkelheit

  1. Faszinierender Effekt!

    Verfasst von gnaddrig | 15. Oktober 2016, 15:55
  2. Sehr interessant. Aber irgendwie kann ich das gedanklich noch nicht ganz nachvollziehen. Ich denke, da muß ich in meinem Bärentheater morgen mal einen Versuchsaufbau starten.
    Edgar

    Verfasst von seescho | 15. Oktober 2016, 20:35
  3. Könnte das im metaphysischphysischen dafür sprechen, dass das Uni- und/oder Pluri-versum ein punktuell aufgebautes oder orientiertes/referiertes ist?

    Verfasst von kosinsky | 18. Oktober 2016, 12:36

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: