//
Monatsrätsel

Rätselfoto des Monats November 2016

130_tropfen_rvFrage: Wie kommt es zu dieser künstlerisch anmutenden Struktur?

__________________________________________________________________

Erklärung des Rätselfotos des Monats Oktober 2016

Frage eines Kindes: Warum hebt er nicht ab?

Antwort: Keine dumme Frage, denn das Kind weiß, dass wenn es seinen Ballon loslässt, dieser sich unwiederbringlich in die Luft erhebt. Aber eine kleine, sehr grobe Überschlagsrechnung zeigt, dass die Befürchtung des Kindes völlig unberechtigt ist.
Man kann leicht abschätzen, ob die Bedenken des Kindes berechtigt sind. Ein Latexballon mit 30 cm Durchmesser hat ein Volumen von etwa 14 Liter. Ein Liter Luft wiegt 1,2 g. Ersetzt man die Luft durch Helium, das 0,18 g pro Liter wiegt, so ist der Ballon pro Liter ungefähr 1 g, also insgesamt 14 g leichter. Da die Latexhülle etwa 4 g wiegt, so ergibt sich eine Tragkraft von 10 g. Wenn man also 1/10 einer Tafel Schokolade (100 g) dranhängt, würde der Ballon in etwa schwerelos sein. Um genügend schnell aufsteigen zu können, darf man nur einige Gramm (vielleicht 3 Gramm) weniger dranhängen. Es bliebe eine Tragkraft von 7 g. Ein Mensch mit einer Masse von 70 kg würde erst aufsteigen, wenn er an einer Traube von 10000 Ballons hinge.
Das ist viel, wie man sich an der Größe der Traube klarmachen kann, die sich ergäbe, wenn man die kugelförmigen Latexballons kugelförmig zusammenbände, was natürlich nur näherungsweise gelänge, hier aber angenommen wird, um eine einfache Abschätzung machen zu können.
Das Volumen der großen Kugel wäre 10000 mal so groß wie das eines einzelnen Ballons, wenn man davon ausginge, dass die Kugeln ohne Zwischenraum aneinander lägen. Aber das ist nicht realisierbar. Man schafft es höchstens, die Kugeln bei kleinstmöglichen Zwischenräumen aneinanderzupacken. Das wäre – wenn ich mich nicht verrechnet habe – bei einer „unendlichen“ Kugelpackung des Raumes mit einem Füllgrad von 74% möglich. So käme man auf einen Kugeldurchmesser von 7,14 m; in Wirklichkeit wäre es also noch mehr.
Bei Folienballons – mit solchen haben wir es auf dem Foto zu tun – ist die Situation noch ungünstiger. Da der Ballon bei etwa gleichem Volumen ca. 10 g wiegt, würde der Rest kaum noch für eine Nutzlast reichen. Daher reicht ein relativ kleine Masse, um die Ballontraube am Abheben zu hindern. Man gibt meist noch etwas Masse hinzu, um auch gegen normale Windböen gewappnet zu sein.

 

 

Advertisements

Diskussionen

12 Gedanken zu “Rätselfoto des Monats November 2016

  1. Danke für die ausführliche Erklärung der Heliumballons… 🎈
    Das neue Foto … Hmmm….. sehr schwierig. Sieht aus wie von Hyronimus Bosch ausgekotzt… 😂

    Verfasst von moserschreibt | 1. November 2016, 05:39
    • Der kleine rote Luftballon passt ausgezeichnet, vielen Dank dafür. Was das Rätselfoto betrifft, so darf ich jetzt schon verraten, dass es sich um einen jahreszeitlich passenden natürlichen Ablick handelt. Die Identifizierung der kleinen Strukturen könnte vielleicht weiterführen. Die restliche Aufklärung erfolgt wie gehabt Anfang Dezember.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 1. November 2016, 09:22
  2. Puh, der Herr Moser hat schon recht – die mögliche Palette reicht von Zikadenschaum an Kuckucksblumen bis zu Algentröpfchenbrei auf nem See. Da bleibt wohl nur, bis zum nächsten Monat zu warten. Oder es war doch Bosch …

    Verfasst von simonsegur | 1. November 2016, 09:30
    • Nein, nein, Bosch war es nicht. Obwohl deine Vorschläge sehr kreativ sind und ich es fast schade finde, dass sie nicht zutreffen, muss ich dich ebenfalls vertrösten. Aber um es etwas spannender zu machen: wie bei Herrn Moser nähert sich ein Teil eines zusammengesetzten Wortes der Wahrheit, wenn auch gewissermaßen von der komplementären Seite des Moserschen Vorschlags.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 1. November 2016, 09:45
      • Hm, offensichtlich spiegeln sich in den Wassertröpfchen kahle Bäume im blauen Himmel. Müssen also auf der Erde sein. Schleimspuren von Schnecken? Aber was soll dann die Tanne. Kein Zapfen sondern Rinde? Harz? Ich bleibe gespannt 🙂

        Verfasst von simonsegur | 1. November 2016, 10:24
      • Hier lässt einer nicht locker! Finde ich gut, muss aber leider an diesem Punkt der Entwicklung stumm bleiben…

        Verfasst von Joachim Schlichting | 1. November 2016, 10:27
      • Na, ich werd mal drüber schlafen – der November ist ja noch lang. „… vorher abzweigen“ – sicher auch ein kryptischer Hinweis. Also im Baum, an einem Ast oder so … Liebe Grüße!

        Verfasst von simonsegur | 1. November 2016, 11:15
      • Ich würd’s ja so gern jetzt schon ausplaudern… LG, Joachim.

        Verfasst von Joachim Schlichting | 1. November 2016, 12:58
  3. Tannenzapfen einer Silbertanne? 😮🌲

    Verfasst von moserschreibt | 1. November 2016, 09:30
    • Die Richtung ist richtig, wird aber falsch, wenn man sie geradewegs weitergeht. Vorher abzweigen wäre Erfolg versprechender. Aber, wie gesagt, da einige Rätselrater noch im Rennen sind, möchte ich – so sehr es mich juckt – hier für jeden einsehbar nichts weiter verraten.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 1. November 2016, 09:36
  4. Ist schwierig. Ich werf mal einen Parasolpilz in die Runde mit Wassertropfen drauf.
    Edgar

    Verfasst von seescho | 2. November 2016, 23:39

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: