//
Didaktik, Geschichte, Wissenschaftstheorie

Quantenspiegelungen

Quantenschwingungen – Quantenknoten – Periodensystem

Werden Sie Betatester  – ab sofort bis zum 2. April 2017! Zugangsinformationen finden Sie hier.

http://beta.quantenspiegelungen.de/

In über zwei Jahren Arbeit sind am Institut für Didaktik der Physik in Münster ca. 100 Minuten hochwertiger Animation zu Themen der Atomphysik entstanden. Wir laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise durch die Quantenspiegelungen!

Ausgehend vom Spektrum der Gitarrensaite gelingt eine Visualisierung des Aufbaus des vollständigen Periodensystems der Elemente durch konsequente Erweiterung bestehender Schulmodelle zur Atomphysik. Zentral ist hierbei der Vergleich von klassischen und quantenmechanischen Schwingungszuständen in einer, zwei,  drei und mehr Dimensionen.

Den Rahmen für die Lernstationen bildet der Kurzfilm Schattenwelten mit Harald Lesch. Im Film versteckte Bilder und Symbole werden in den einzelnen Lernstationen der Quantenspiegelungen erklärt.

Ihr Feedback zu der Produktion vor Veröffentlichung des Projektes wird im Rahmen einer Promotion am Institut für Didaktik der Physik in Münster ausgewertet und hilft bei der Weiterentwicklung des Projektes.

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Quantenspiegelungen

  1. (M)ein vielleicht auch für andere LeserInnen (Ergänzungs) Hinweis zu diesem Thema, kommt aus der Gestalt- und Ganzheitslehre:
    Das Ganze ist mehr und etwas anderes als die Summe der Teile.
    Die Eigenschaften des Ganzen lassen sich nicht aus den Teilen ableiten.
    Durch die Einbettung in das Ganze erhalten Teile Eigenschaften, die sie für sich genommen nicht besitzen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gestalttheorie#Gegenstand_und_Kernpositionen_der_Gestalttheorie

    Verfasst von Malabar | 14. März 2017, 10:55
    • Ich sehe ein, dass diese Seite vor allem an physikalische Spezialisten gerichtet ist. Das werden die meisten auch wohl gemerkt haben. Insofern könnte man mit Hilfe der Gestalt- und Ganzheitslehre vielleicht so etwas wie einen sehr allgemeinen gemeinsamen Nenner finden. Jedenfalls stimme ich voll und ganz mit der Aussage überein, dass bei allen nicht allzu einfachen Systemen das Ganze nicht aus den Teilen abzuleiten ist. Und das gilt insbesondee für die Quantentheorie.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 14. März 2017, 22:01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: