//
Marginalia

„Das Licht treibt sein lachendes Spiel an der Oberfläche der Dinge“*

Es ist als würde diese Palme (Foto)  auf La Palma ein überirdisches Licht in ihrem Innern zum Leuchten bringen, so unwirklich hell strahlt es aus ihr heraus. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass es hier mit rechten Dingen zugeht. Die Stelle, an der sich die Palmwedel vereinigen, wird zufällig so wirkungsvoll vom Sonnenlicht getroffen, dass es zu dieser faszinierenden Leuchterscheinung kommt. Das Foto kann nur unvollkommen wiedergegeben, was das Auge als ein gewissermaßen aus sich heraus leuchtendes Volumen sieht.
Die Erscheinung kommt vor allem dadurch zustande, dass die Sonne weitgehend ausgeblendet ist, bis auf ein Strahlenbündel, das durch eine Lücke im Blätterdach eines Baumes hervorbricht und genau das Innere der Palme trifft. Hinzu kommt, dass die breit auslaufenden unteren Enden der Palmweldel das auftreffende Licht besonders intensiv diffus, also in alle Richtungen, reflektieren, sodass der Ursprung des Licht nicht ohne weiteres zu erkennen ist.


* Gaston Bachelard. Psychoanalyse des Feuers. Frankfurt: Fischer 1990

Werbung

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: