//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Ein alter Reim

Treppe
Ich gehe die Schritte
Und zähle die Zeit.
Der Reim ist verloren.
Ich zähle die Schritte
Und gehe die Zeit.
Der Reim ist verloren
Ich zähle die Zeit

Hermann Kasack (1896 – 1966)

Die hier dargestellte Treppe führt übringens zur Laterne der Kathedrale Santa Maria del Fiore, dem Dom von Florenz. Man muss sich schon ganz schön klein machen, um zwischen den beiden getrennten Kuppelschalen hindurch zu treppen. Im Sommer kann kann es hier zudem sehr warm werden. Das kommt dann zur körperlichen Abwärme bei der Aufstiegsarbeit noch hinzu. Die Zweischaligkeit der Kuppel hat übrigens physikalische Gründe. Der luftdurchströmte Zwischenraum soll eine Aufheizung in Grenzen halten, die wegen der thermischen Ausdehnung zur Rissbildung in der inneren Kuppelschale führen könnte.
Bei dieser Treppe ist mir das Gedicht von Kasack eingefallen, weil sich die Stufen nicht aufeinander reimen, wie man es von „normalen“ Treppen gewohnt ist. Ein Gedicht sind sie trotzdem und jedem zum empfehlen, der den Dom besichtigt.

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: