//
Marginalia

Schwarzweißmalerei des Winters

Heute morgen erreichte das Licht nur  meine Stäbchen.

Rauhreif
Etwas aus den nebelsatten
Lüften löste sich und wuchs
über Nacht als weißer Schatten
eng um Tanne, Baum und Buchs.
Und erglänzte wie das Weiche
Weiße, das aus Wolken fällt,
und erlöste stumm in bleiche
Schönheit eine dunkle Welt.

Gottfried Benn (1886 -1956)

 

Werbeanzeigen

Diskussionen

5 Gedanken zu “Schwarzweißmalerei des Winters

  1. O Mann, welch ein Foto! Und Benns „weiße Schatten“ haben es mir angetan.

    Verfasst von gkazakou | 17. März 2018, 00:43
  2. Es ist wahrlich wie ein Gemälde, es ist die Kunst der Natur! Du hast ein sehr aufmerksames Fotografen Auge!
    Beides, Gedicht und Foto, wunderschön!

    Liebe Grüße Babsi

    Verfasst von kunstschaffende | 17. März 2018, 23:23
  3. toll

    Verfasst von kopfundgestalt | 8. April 2018, 00:21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: