//
Marginalia

Organisch und streng geometrisch

Dünen beindrucken meist durch ihre organischen Formen. Neben der figuralen Ästhetik trägt dazu wohl auch unterschwellig der Gegensatz zu den anorganischen Sandkörnern bei, aus denen die Sandgestalten hervorgehen. Wenn dann wie im vorliegenden Fall auch noch das streng Geometrische in Form von geraden Linien, Dreiecken u.ä. ins Spiel kommt, wird ein weiterer scheinbarer Gegensatz zur Wirkung gebracht. Während sich das Organische vor allem der sanften Rundungen der Hügel und schlangenartigen Rippel verdankt, wird das Geometrische durch die oft schnurgeraden Grate der Dünen und deren Schattenprojektion infolge des flach einfallenden Sonnenlichts in den Morgen- oder Abendstunden zum Ausdruck gebracht. Wenn sich dann auch noch unterschiedlich weit entfernte Grate unter spitzen Winkeln zu schneiden scheinen, werden imaginäre Dreiecke gebildet, deren im Schatten liegendes Innere durch ebenso urwüchsige wie gleichmäßige Rippelsysteme ausgestaltet wird.

Werbeanzeigen

Diskussionen

4 Gedanken zu “Organisch und streng geometrisch

  1. ich staune. Solche Dünen habe ich auf meinen Wüstenreisen nicht gesehen. Woher stammt denn das Foto?

    Verfasst von gkazakou | 7. August 2018, 08:58
  2. Heute Nacht um 0:00 nichts gefunden?! Jetzt ist der Artikel da 🙂

    Sehr fein gesehen!

    Ich hatte auch mal eine Pflanze mit kerzengeraden Stengeln veröffentlicht, gerade deswegen, weil ich glaube, daß die Natur „auch Gerade kennt“.

    https://kopfundgestalt.com/2016/11/29/geraden-in-der-natur/

    Verfasst von kopfundgestalt | 7. August 2018, 19:58
    • Die Gerade ist ja im Grunde ein Idealgestalt, die in den Lebewesen und Pflanzen aufgrund der durch die Schwerkraft (lokal) gegebenen Vertikalität implementiert ist. Man spricht dann von Geotropismus u.ä. Die Physik, Mathematik etc. „verdanken“ ihr viel. Auch wenn das Nichtgerade und Nichtlineare die Realität dominiert, kann man dies nur anhand der Geraden (im weitesten Sinne) feststellen. Da steckt also sehr viel dahinter.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 7. August 2018, 21:55

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Das Hässliche neben dem Schönen | Die Welt physikalisch gesehen - 6. November 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: