//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Ein Bock, der schon mit Pan bekannt war…

Vor einiger Zeit wurde dem gefleckten Schmalbock Kopf_und_Gestalt verliehen. Der mir nunmehr vor die Linse geratene vierbindige Schmalbock unterscheidet sich von ihm durch die einfarbigen Fühler, die beim Männchen einfarbig schwarz (siehe Foto) und beim Weibchen gelbbraun auslaufen.
Wie der Name verrät gehört er zur Familie der Bockkäfer (Cerambycidae). Aber das allein hätte mich nicht bewogen, auch diesem Bock hier erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Vielmehr reizte mich  darauf aufmerksam zu machen, dass der wissenschaftliche Name von einer Figur aus der griechischen Mythologie herrührt. Demnach wurde der Schäfer Cerambos, der sich mit den Nymphen gestritten hatte, in einen großen Käfer mit Hörnern verwandelt. Wörtlich heißt es in deutscher Übersetzung*, dass Cerambos (dort Terambus genannt), der sich sehr gut auf das Spielen der Leier verstand von Pan daran erinnert wurde, „sich mit seinem Vieh in die Ebene zu begeben, weil eine große Kälte einfallen würde. Terambus verachtete diesen Rath, und sein Vieh erfror. Voll Stolz auf seinen Ursprung von Neptun, griff er die Nymphen sogleich mit empfindlichen Reden über ihre Herkunft an. Diese rächten sich, und verwandelten ihn in einen Cerambyx, einen Käfer, welcher Holz schrotet und dessen Kopf und Flügel die Gestalt einer Leyer haben. Einige nennen ihn daher lieber Cerambus als Terambus“*. Erstaunlich welche Aufmerksamkeit einem kleinen Insekt schon damals gewidmet wurde.


* Karl Wilhelm Ramler. Kurzgefasste Mythologie. Berlin 1790, S. 57f

Werbung

Diskussionen

8 Gedanken zu “Ein Bock, der schon mit Pan bekannt war…

  1. Das Insekt ist schon auffällig, auffallend und bestechend.
    Groß, ellegant und graziös, zudem auch noch ein harmloser Nektarsauger und nicht ein „böser“ Jäger, das trägt dazu bei, ihm wohlgefällig zu sein.
    Mr gefallen die auffälligen „Hörner“, fast schon eine Demonstration, eine Werbung für diese Gattung. 🙂

    Verfasst von kopfundgestalt | 28. August 2019, 00:42
  2. eindrucksvolles Foto von einem eindrucksvolllen Geschöpf, und natürlich freue ich mich, dass Pan und die Nymphen hier zu Wort kommen. Offenbar stammt der Mythos aus Arkadien. Die „Alten“ waren ausgezeichnete Beobachter nicht nur der Funktionen, sondern auch der Form der Naturwesen, auch ohne Kamera und Zoom.

    Verfasst von gkazakou | 28. August 2019, 16:37

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Die B-Seite des Admirals | Die Welt physikalisch gesehen - 11. Oktober 2019

  2. Pingback: Die beweglichen Antennen des Gefleckten Schmalbocks | Die Welt physikalisch gesehen - 29. Mai 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: