//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Die Ruhe nach dem Hagel

Hagelkörner sind so viel anders als Schneeflocken. Sie sind hart und können ab einer gewissen Größe nicht nur schmerzhaft werden, sondern sogar zu größeren Schäden führen. Als sie gestern bei relativ starken Winden auf die Terrasse fielen hüpften sie wie winzige Bälle umher bevor sie auf diese Weise ihre Bewegungsenergie abgegeben hatten und liegen blieben.
Hagel entsteht in Gewitterwolken, indem unterkühles Wasser an Kristallisationskernen gefriert. Dabei wird Kristallisationsenergie an die Umgebung abgegeben, wodurch die normalerweise gegebene Temperaturschichtung innerhalb der Wolke labil wird und mehr oder weniger starke Aufwinde angetrieben werden. Aus diesem Grund fallen die zunächst kleinen Eiskörner auch nicht gleich aus der Wolke heraus, sondern werden von den Aufwinden angehoben, um an anderen weniger windigen Stellen wieder abzusinken. Dabei kristallisiert erneut Wasser an ihrer Oberfläche und sie gewinnen bei jedem Auf und Ab weiter an Masse. Der meist schichtweisen Aufbau der Hagelkörner bringt dies anschaulich zum Ausdruck. Wenn die Hagelkörner schließlich so schwer sind, dass die Aufwinde sie nicht mehr anzuheben vermögen, fallen sie aus der Wolke heraus und landen schließlich auf der Erde.
Am Boden setzte ihnen sofort die wärmere Umgebung zu. Anstatt aber schmelzenderweise zu schrumpfen zerfielen sie vorher in kleinere Bestandteile. Daraus könnten dann Rückschlüsse auf den Entstehungsprozess gezogen werden.
Die am spätesten gefallenen Hagelkörner, die noch ihre kugelige Form hatten, zeichneten sich durch ein strahlendes Weiß aus. Das ist darauf zurückzuführen, dass die noch weitgehend reinen Eiskristalle das Licht in alle Richtungen streuen, sodass man als Mischfarbe Weiß wahrnimmt. Demgegenüber zeigten die bereits zerfallenen und vor allem bereits flüssige Anteile enthaltenen Reste der ehemaligen Hagelkörner einen Blauschimmer. Er rührte daher, dass das blaue Himmelslicht, das durch aufgebrochene Wolkendecke fiel von diesen Stellen aus gemäß Einfallswinkel gleich Reflexionswinkel spiegelnd in mein Auge und anschließend in die reflektiert wurde.

Diskussionen

11 Gedanken zu “Die Ruhe nach dem Hagel

  1. Der letzte Satz ist leider etwas verquer, wodurch auch immer:
    Wahrscheinlich so:

    Demgegenüber zeigten die bereits zerfallenen und vor allem bereits flüssige Anteile enthaltenen Reste der ehemaligen Hagelkörner einen Blauschimmer. Er rührt daher, dass das blaue Himmelslicht, das durch die aufgebrochene Wolkendecke fällt, von diesen Stellen aus gemäß Einfallswinkel gleich Reflexionswinkel spiegelnd in unser Auge reflektiert wird.

    Interessant wäe natürlich, wieio gerade flüüsige Bestandteile diese Reflexion garantieren.

    Gruß zur Nacht!
    Gerhard

    Verfasst von kopfundgestalt | 29. Januar 2020, 00:25
  2. Selten so einen interessanten Hagelschauer erlebt. Danke! Auch bei uns ging gestern einiges nieder. Unser Wohnmobil blieb aber zum Glück unbeschädigt.
    Liebe Grüße

    Verfasst von juergenkuester | 29. Januar 2020, 08:22
  3. Das auf dem Bild sieht aus wie Reifgraupel? Hagel hat einen Durchmesser von über 0,5 Zentimetern.

    Verfasst von ch | 6. Februar 2020, 16:16
  4. Hagel kann viel schlimmes im Garten ausrichten. Noch schlimmer, wenn die Pflanzen anfangen zu blühen. Schöne Grüße!

    Verfasst von Aluterr GmbH | 13. Februar 2020, 11:56

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: