//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Abheben in eine höhere Dimension

Diesen stilisierten „Apfel“ fand ich auf einem Verkaufsstand in Santa Cruz de la Palma im tiefsten Touristengewirr. Als ich dann vorgeführt bekam, wie durch Hochheben am Stängel aus diesem 2D-Kunstwerk ein 3D-Gebrauchsgegenstand wurde, war ich sofort fasziniert von der Einfachheit der Idee und ihrer handwerklichen und künstlerischen Umsetzung.
Dass diese Transformation überhaupt gelingen kann, ist der Elastizität des zu einem schmalen Band gesägten Holzbretts zu verdanken. Fasst man das Teil am Stängel an und dreht diesen um 90°, so wird das spiralförmig gesägte, drehbar am Rahmen befestigte Brett angehoben. Aufgrund der eigenen Schwere stülpt sich dabei die hölzerne Spirale in die dritte Dimension. Da der Querschnitt des Holzstreifens längs der Spirale halbwegs konstant ist, wirkt der Schwerkraft eine pro Längeneinheit in etwa gleichbleibende elastische Rückstellkraft entgegen. Die sich beim Gleichgewicht beider Kräfte ergebende Auslenkung ist daher entlang des Holzstreifens ebenfalls nahezu konstant. Sie ist durch dessen Breite und Höhe gerade so bemessen, dass sie gleich der Höhe des Streifens ist, sodass ein lückenloser Behälter entsteht. Um bei der Handhabung Schwingungen zu vermeiden wird der Boden im nunmehr darunter befindlichen Rahmen verankert und lässt so einen relativ stabilen in jeder Hinsicht originellen Korb entstehen, in dem man beispielsweise Äpfel aufbewahren kann.

Diskussionen

10 Gedanken zu “Abheben in eine höhere Dimension

  1. Tolles Gadget 😁
    LG vom Lu

    Verfasst von finbarsgift | 13. Februar 2020, 07:08
  2. Den hätte ich mir gleich gekauft!

    Verfasst von noch1glaswein | 13. Februar 2020, 08:18
  3. fabelhafte Erfindung!

    Verfasst von gkazakou | 13. Februar 2020, 09:41
  4. Ich hatte so ein Teil auch schon gesehen. 😀
    Meist stellt der Transport nachhause ein Problemchen
    Auf dem afrikamarkt in fuerte gefiel meiner Frau eine größere Plastik. Der Verkäufer bemerkte meine verhaltenheit. Er versuchte zu demonstrieren, dass der Figur nichts passieren kann. Doch glauben konnte ich das nicht.

    Verfasst von kopfundgestalt | 13. Februar 2020, 19:44

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: