//
Monatsrätsel, Physik im Alltag und Naturphänomene

Rätselfoto des Monats August 2020

Was passiert hier?

 


Erklärung des Rätselfotos des Monats Juli 2020

Frage: Welche Naturphänomene sind auf dem Foto zu erkennen. In welche Himmelsrichtung blickt man?

Wir befinden uns auf der Kanareninsel Gran Canaria und blicken auf den westlichen Morgenhimmel. Der (nahezu) volle Mond ist noch nicht untergegangen und die ihm fast gegenüberliegende Sonne ist gerade aufgegangen. Obwohl man die Sonne nicht direkt sieht, macht sie sich an den hellen Flecken bemerkbar, die auf der Sanddüne schemenhaft zu erkennen sind (Zum Vergrößern auf das Foto klicken). Es handelt sich um Möwen, deren weißes Gefieder das „frontal“ einfallende Sonnenlicht diffus reflektiert.
Überraschend erscheinen auf den ersten Blick vielleicht die leicht rötliche Dämmerungsfärbung am Horizont und die nur schwach ausgebildeten und daher leicht zu übersehenden Strahlen, die perspektivisch verkürzt auf einen Punkt hinter der Sanddüne zu konvergieren scheinen. Dämmerungsstrahlen können es nicht sein, denn die wären am östlichen Himmel zu sehen – dort wo die Sonne aufgeht.
Wir haben es mit einem morgendlichen Gegendämmerungsszenario zu tun. Da das Rot der untergehenden Sonne auch den gegenüberliegenden Horizont erreicht, kann man bei günstigen Bedingungen (Streuteilchen in der Luft) auch dort eine wenn auch schwache Dämmerung erleben.
Und woher kommen die Strahlen? Die Dämmerungsstrahlen, die vom Sonnenlicht hervorgebracht werden, wenn es durch Wolkenlücken bricht, hören nicht einfach irgendwo auf. Sie „laufen“ im Prinzip über den gesamten Himmel und sind unter guten Bedingungen (vor allem bei einer leicht dunstigen Atmosphäre) auch noch am gegenüberliegenden – in diesem Fall – westlichen Himmel zu sehen. Insofern sind es auch Dämmerungsstrahlen – man spricht von Gegendämmerungsstrahlen.
Frage: Gäbe es eine Möglichkeit, dieses Szenario von einem Sonnenuntergang zu unterscheiden, wenn man die Kenntnis der landschaftlichen Gegebenheiten außer Acht ließe?

Diskussionen

5 Gedanken zu “Rätselfoto des Monats August 2020

  1. Ist das erste Bild wirklich Original, oder doch irgendwie bearbeitet?
    Sieht für mich fantastisch aus, wie ein kleiner Sog in der Mitte des Sees, der diese Wellenform bildet und Spiegelung des Lichts.
    Liebe Grüße von Hanne

    Verfasst von hanneweb | 1. August 2020, 09:37
    • Das Bild ist nur insofern bearbeitet, dass ich das Foto um 180° gedreht habe. In Wirklichkeit ist also ein „Antisogeffekt“ zu sehen, den wir allerdings wegen einer gewissen Vertrautheit gar nicht mehr wahrnehmen. Um auf bestimmte Effekte aufmerksam zu machen, muss man manchmal die Dinge von einer etwas anderen Seite betrachten. In Wirklichkeit müsste man sich vor dem See hinstellen, sich bücken und überkopf durch die Beine auf den See blicken, Handstand oder Kopfstand wäre eine andere Alternative – nur die kriege ich zumindest nicht mehr hin… Daher meine Hilfestellung mit dem Drehen des Bildes.
      Liebe Grüße, Joachim

      Verfasst von Joachim Schlichting | 1. August 2020, 09:58
  2. Das wirkt wie eine eingebettete Schale. Wunderbar, wenn Wasser so zu formen ist. Ein Gegenstück zur Landart 🙂

    Verfasst von kopfundgestalt | 1. August 2020, 17:47

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: