//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Wenn das Licht von den Bäumen fällt…

… dann beginnt der Spätherbst. So ist jedenfalls mein Eindruck. Und der wird durch zahlreiche Beispiele untermauert. Beim Blätterfall dieses Ginkgo-Baum (Foto) war mir, als fielen einzelne Lichter herab und erleuchteten anschließend den Boden. Mir erscheint ein kräftiges Gelb in typisch herbstlicher Umgebung oft als leuchtete es aus sich heraus.

Diskussionen

20 Gedanken zu “Wenn das Licht von den Bäumen fällt…

  1. So geht es mir auch!

    Verfasst von Verwandlerin | 4. November 2020, 04:24
  2. Das Foto erinnert mich sofort an die Gingkos im Wiener Stadtpark.

    Verfasst von 中国大好き | 4. November 2020, 09:21
  3. Ein ganz tolles Foto und dein Empfinden dazu ist richtig schön. Unter meinem Ginkgo-Baum im Garten leuchtet es auch trotz Regen so herrlich gelb, mit Sonne wäre es noch faszinierender.
    Liebe Grüße von Hanne

    Verfasst von hanneweb | 4. November 2020, 09:21
  4. Auf einem Wanderritt ritt unsere Gruppe einen von Birken und Pappeln gesäumten Dammweg am Wald entlang und die goldgelben Blätter fielen wie Sterntaler um uns herum. Das werde ich nie vergessen, die Stille, die Huftritte der Pferde auf dem weichen Waldboden, nur ab und zu ein Schnauben und dieses goldleuchtende Licht der Blätter – es war wirklich „märchenhaft“.

    Verfasst von Anna | 4. November 2020, 10:10
    • Toll, in eine solche Szene kann ich mich gut hineinversetzen. Da sind viele veschiedene Dinge zusammengekommen, die einzeln kaum diese (in der Erinnerung) bleibende Wirkung ausgelöst hätten.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 4. November 2020, 10:31
      • Vermutlich, weil mehrere Sinne gleichzeitig besonders intensiv angesprochen wurden? Das Sehen des Lichts, das Hören der Pferdegeräusche – und der herbstlich würzige Geruch des Waldes, der Pferdeduft, der Ledergeruch des Sattelzeugs.

        Verfasst von Anna | 4. November 2020, 10:35
      • Ja, genau! Eine Symphonie der Sinne in einer Situation, in der diese auch empfänglich dafür sind und den harmonischen Zusammenklang aufzunehmen vermögen.

        Verfasst von Joachim Schlichting | 4. November 2020, 10:41
      • Und diese Sinnesempfänglichkeit wandelt sich in Energie, die ein warmes Gefühl im Bauch entstehen lässt – auch später noch in der Erinnerung an das Erlebte.
        (So meine nicht-physikalische geisteswissenschaftlich-sinologische Deutung. 😉 )

        Verfasst von Anna | 4. November 2020, 10:47
      • Die Physik hilft hier auch nicht weiter, obwohl das warme Gefühl im Bauch an energetische Vorgänge erinnert. 😉

        Verfasst von Joachim Schlichting | 4. November 2020, 11:21
      • Die Physik muss ja auch mal einen freien Tag haben. 😉

        Verfasst von Anna | 4. November 2020, 11:22
  5. Einen feinen Ginkgo haben wir auch im Garten – Das Kehren hört allerdings nie auf 😉

    Verfasst von kopfundgestalt | 4. November 2020, 13:16
  6. Den Eindruck bestätige ich, mir geht es auch so, als leuchteten die Pflanzen aus sich heraus. Ein sehr schönes Foto

    Verfasst von eyeandview | 4. November 2020, 14:00
  7. Dachte es wäre ein Bild von mir, gestern so ein Bild vom Baum, hier im Park gemacht

    Verfasst von aquasdemarco | 4. November 2020, 16:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: