//
Marginalia

Was ein Häkchen werden will, krümmt sich beizeiten

Eine Beugung ist eine Krümmung. Es gibt viele Arten der Beugung. In diesem Blog wird die Lichtbeugung wohl am häufigsten erwähnt. Sie wird aber unausgesprochen und unvermeidbar noch von der Beugung der Wörter überrundet, die das offenbar klaglos über sich ergehen lassen. Die Rumpfbeugung, eine weitere Art der Krümmung, war bisher noch kein Thema, obwohl sie physikalisch interessant ist. Denn dabei werden mit Hilfe von Muskelkraft Körperteile in ein neues Gleichgewicht im Schwerefeld der Erde gebracht und gehalten.
Die Verbeugung, die vor allem in früheren Zeiten ein Zeichen der Ehrerbietung und Unterwürfigkeit war, ist heute eher negativ konnotiert. Vielleicht haben sich inzwischen die darin enthaltenen Anklänge an Verbeulung und Verbiegung mehr in den Vordergrund gedrängt. Das gilt aber offenbar nur für konkave Krümmungen, die konvexen Krümmungen, wie sie im obigen Foto kollektiv über die Altersgrenzen hinweg zu sehen sind, scheinen den körperlichen Einsatz bei manchen Aktivitäten sichtbar zu unterstreichen. Oder handelt es sich in diesem Fall um eine physikalische oder musikalische Notwendigkeit?

Diskussionen

12 Gedanken zu “Was ein Häkchen werden will, krümmt sich beizeiten

  1. Ich glaube, es gibt einen Unterschied zwischen Beuge und Krümmung. Doch welche? Ist Beuge elastisch und Krümmung starr?aus der Beuge kann man sich wieder aufrichten, den gebeugten Arm kann man strecken. eine Krümmung aber bleibt. ein gekrümmter Finger kennzeichnet Hexen immerdar.

    Verfasst von gkazakou | 19. November 2020, 00:34
    • Ich denke, dass „sich beugen“ etwas Absichtsvolles ist, durch das sich eine Krümmung zwangsläufig ergibt. Eine Krümmung kann auch anders als durch eine Beugung veranlasst sein, z.B. durch Schmerzen unter denen man sich krümmt. Ja, du hast Recht: Krümmungen, wie auch immer entstanden, können bleiben – es muss ja nicht unbedingt der Hexenfinger sein… 😉

      Verfasst von Joachim Schlichting | 19. November 2020, 10:23
  2. Vielleicht kann die Lunge bei dieser Haltung besser arbeiten!🤔😉
    Liebe Grüße Babsi

    Verfasst von kunst-schaffende-BaSch-Babsi Schnabel | 19. November 2020, 08:10
  3. Ich denke die konkave Variante ist die Ehrerbietung nach oben, quasi die göttliche Blasmusik Hymne.

    Verfasst von Nicole Kirchdorfer | 19. November 2020, 19:44
  4. Die Spannung im Körper zu spüren, wie es der Kleine wohl erfährt, kann die Konzentration verstärken.
    Wir machen das ja auch oft. Setzen uns aufrechter, wenn wir aufmerksamer lesen wollen. Ect.

    Eine knappe Verbeugung mache ich manchmal spontan bei meiner Frau. Weil ich oft unaufmerksam bin und durch die spontane Geste andeuten will, daß ich nicht den Respekt vor ihr verloren habe.
    Ich hatte das sogar mal in Fuerte praktiziert, um einem der Kellner zu danken, daß er mir für ein weiteres Jahr Dienste anbietet. Das war ihm etwas peinlich, aber mir war es wichtig.

    Verfasst von kopfundgestalt | 19. November 2020, 21:53

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: