//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Von Seerosen und Eisblüten

Obwohl der meteorologische Winterbeginn erst für morgen angesagt ist und der astronomische ohnehin noch bis zum 20. Dezember auf sich warten lässt, hat es hier zum Auftakt des Winters zum ersten Mal gefroren.
Der durch verfaulende Seerosen und andere Blätter „verzierte“ Teich musste sich mit einem Phasenübergang von flüssig nach fest auf seiner Oberfläche auseinandersetzen. Auf den ersten Blick könnte man sagen: Da muss noch etwas geübt werden, um eine glatte Eisfläche hinzubekommen. Aber vielleicht kann man in den entstandenen Eisstrukturen auch den Versuch der Natur sehen, das Organische der Seerosenblätter mit anorganischen Mitteln fortzusetzen.
Physikalisch ist die Situation jedoch anders zu beurteilen. Vor allem spielen die früher bereits angesprochenen Vorgänge eine wesentliche Rolle. Hinzu kommt, dass wegen der komplexen Gegebenheiten auf engem Raum (Temperaturdifferenzen, Strömungen, unterschiedlicher Bewuchs im Wasser, unterschiedliche Tiefen) alles andere als etwas Glattes und Einheitliches erwartet werden kann.

Diskussionen

20 Gedanken zu “Von Seerosen und Eisblüten

  1. Selten, dass Bedingungen sich nicht nach außen ausprägen.😃

    Verfasst von kopfundgestalt | 30. November 2020, 00:48
  2. Zauberschön … dein Foto. Inklusive Titel.
    Herzliche Morgengrüße vom Lu

    Verfasst von finbarsgift | 30. November 2020, 06:00
  3. Der Schluss deines Textes erscheint im Reader doppelt, Joachim. Vielleicht willst du das noch mal bearbeiten.
    Das Foto mag ich sehr.

    Verfasst von Ule Rolff | 30. November 2020, 09:16
    • Danke, Ule, für den Hinweis. Der Schaden ist bereits behoben. Ich muss gestern abend wohl schon etwas müde gewesen sein. Es freut mich, dass du das Foto magst. Der Zerfall der Pflanzen wird gewissermaßen durch die Entstehung der Eisstrukturen aufgehoben.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 30. November 2020, 10:19
  4. Naja, viel war von den Seerosenblättern sowieso nicht mehr viel zu retten. 😉

    Verfasst von Joachim Schlichting | 30. November 2020, 10:59
  5. Oh, das erinnert mich an ein Foto von mir, das du damals auch sehr gelobt hast. Nun drücke ich meine Freude an dieser Augenweide aus, wunderschön, lieber Joachim.
    Herzliche Grüße
    Ulli

    Verfasst von Ulli | 30. November 2020, 11:14
  6. Wieder einmal ein überaus interessantes Foto und dankeschön für die Erklärungen dazu!

    Verfasst von eyeandview | 30. November 2020, 16:31

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: