//
Physik im Alltag und Naturphänomene

Tapetum lucidum – Von leuchtenden Augen und strahlendem Blick

Als ich gestern Morgen im spärlichen Licht einer kleinen Stirnlampe im Wald spazieren ging, leuchteten mir aus der Dunkelheit zwei intensiv strahlende kleine Lichter entgehen. Nachdem sich mein Schreck offenbar auf den Lichtträger übertragen hatte und dieser mit einem Rascheln verschwand, war mir klar, dass es ein Tier gewesen sein musste, dessen Augenpaar leuchtete. Bei unserer Katze und unserem Hund hatte ich es öfter wahrgenommen.
Das Licht wird nicht in den Augen erzeugt, sondern stammt von einer äußeren Lichtquelle. Diese beleuchtet die Augen des Tieres, sodass das Licht auf die Netzhaut und durch diese hindurch auf eine spezielle Schicht, das sogenannte Tapetum cellulosum lucidum auftrifft und von dort auf effektive Weise spiegelnd reflektiert wird. Dafür sind je nach Tierart  Zink-Cystein, Salze und Farbpigmente verantwortlich. Bei unserer Tieren strahlten die Augen vor allem in Grün- und Blautönen (siehe Foto).
Nur dadurch dass die Stirnlampe sich dicht bei meinen Augen befand, konnte das reflektierte Licht in meine Augen gelanden und ich die leuchtenden Augen des Tieres sehen.
Wenn das Licht eines Gegenstands ins Auge fällt wird es zu einem geringen Teil von den lichtempfindlichen Zellen (Stäbchen und Zapfen) der Netzhaut absorbiert, um für den Sehprozess weiter verarbeitet zu werden. Die Funktion des Tapetum lucidum besteht darin, das durch die Netzhaut hindurch gegangene Licht zu reflektieren, um auf dem Rückweg die Rezeptoren ein zweites Mal zu stimulieren. Auf diese Weise kann das Licht gewissermaßen doppelt genutzt und die Sehschärfe bei schlechten Lichtverhältnissen entsprechend erhöht werden.
Manchmal leuchten oder strahlen auch die Augen eines Menschen. Zumindest sieht es auf manchen Fotografien so aus, wenn die Augen ein strahlendes Rot aussenden (siehe unteres Foto). In diesen Fällen ist meist ein Blitzlicht die Ursache, das sich in der Nähe der optischen Achse befindet. Wenn die Person in einem solchen Moment in die Kamera blickt, reicht die Helligkeit des Blitzlichts aus, dass das von der gut durchbluteten roten Netzhaut reflektierte Licht ebenfalls von der Kamera registriert wird. (Da sieht man mal, wie schnell das Licht unterwegs ist.) In diesem Fall ist die Reflexion des Lichts allerdings funktionslos und wird sogar als störend empfunden, weil man es mit eigenen Augen so nicht sieht. Dennoch ist es kein Fake-Effekt, sondern sehr real. Auf dem Foto ist außerdem zu erkennen, dass wegen der Dunkelheit die Pupillen weit geöffnet waren und das Blitzlicht vollen Zugang zur Netzhaut hatte. (Auch hier ist das Licht wesentlich schneller als die Reaktion der Pupillen auf das helle Licht.)
Die strahlenden Augen von Tier und Mensch lassen überdies erkennen, dass es sich dabei um eine Retroreflexion handelt. Das heißt, das beleuchtete Auge reflektiert das auftreffende Licht nicht diffus in alle Richtungen, sondern weitgehend spiegelnd gemäß der Regel: Einfallswinkel = Reflexionswinkel. Ansonsten würde man die Rötung auch unter beliebigen Blickwinkeln sehen und nicht nur aus der Nähe zur optischen Achse.
Leuchtende und strahlende Augen gibt es also nicht nur im übertragenen Sinn – allerdings wohl nur auf dem Foto.

Diskussionen

9 Gedanken zu “Tapetum lucidum – Von leuchtenden Augen und strahlendem Blick

  1. Auch in der Physiologie bist du bewandert. Chapeau!

    Verfasst von Myriade | 17. Januar 2021, 00:10
  2. Wie interessant und gleichzeitig spooky!
    Schönen Sonntag!

    Verfasst von Nicole Kirchdorfer | 17. Januar 2021, 10:16
  3. Sehr erhellend 🤩

    Verfasst von Johanna | 17. Januar 2021, 11:11
  4. Tapetum cellulosum lucidum, wieder was gelernt.

    Verfasst von kopfundgestalt | 24. Januar 2021, 10:40

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Augen, die im Dunkeln leuchten | Die Welt physikalisch gesehen - 23. Januar 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: