//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Liebe zur Geometrie

In dem Maße, wie die Sonne immer tiefer sinkt, gewinnt das ansonsten wenig auffallende Schneefeld immer mehr an Profil. Wo bisher nur die von einer Schafherde abgeernteten Pflanzenreste in Form von toten Halmen zu sehen waren, sieht man sie nunmehr immer deutlicher aus kleinen gleichmäßig gerundeten Hügeln herausragen.
Die Hügel sind dabei, in Abstimmung mit der sinkenden Sonne ihre Schatten deutlich zu verlängern. Blaue Schatten – denn wo das Sonnenlicht nicht hinkommt, dominiert das Himmelslicht. Diese Schatten nehmen immer mehr die Form von Kegelschnitten an. Aber auch die Halme verlängern sich mit feinen Schattenlinien. Und da sie in der überwiegenden Mehrzahl auch mit der Spitze im Schnee eintauchen und so mit der Schneeoberfläche als dritter Seite Dreiecke bilden, liefern sie auch einen eigenen Beitrag zur Geometrie auf dem Schneefeld.
Dass die Halme mit einem Schneeberg umgeben sind, verdanken sie dem Schneegestöber von vor zwei Tagen. Der Schnee verfing sich an den Halmen und rundete sich in der Folgezeit durch verschiedene Prozesse zu ziemlich gleichmäßig geformten Hügeln. Die Hügel, aus denen kein Halm hervorlugt, haben schlichtweg den Kürzeren gezogen und diesen vollkommen in sich eingeschlossen.

Werbung

Diskussionen

10 Gedanken zu “Liebe zur Geometrie

  1. Das ist das Schöne am Schnee und an Eisformationen, diese wunderbaren Strukturen und Geometrien. Du zeigst es wieder sehr ansehnlich.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Verfasst von Ulli | 12. Februar 2021, 00:06
    • Die Formen drängen sich ja förmlich auf. Obwohl – oder besser: weil – der Schnee mit seinem einheitlichen Weiß vieles einebnet, lenkt er auf andere Strukturen, die ansonsten nicht gerade häufig im Alltag vertreten sind.
      Vielen Dank und liebe Grüße,
      Joachim.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 12. Februar 2021, 09:28
  2. Die Halme mühen sich redlich
    welches wirft das beste Geodreieck
    ohne Zuschauer ein sinnentleertes Unterfangen
    Doch Joachim sorgt für Beachtung
    so wird es doch rund!

    🙂

    Verfasst von kopfundgestalt | 12. Februar 2021, 00:32
  3. Immer wieder neue Aspekte des Schnees… man versteht so langsam, warum die Eskimos angeblich 16 Worte für Schnee haben 😅

    Verfasst von Johanna | 12. Februar 2021, 09:32
  4. Diese gelben dreiecksbildenden Halme (Ackersenf, oder?) habe ich gestern auch ausgiebig fotografiert und war fasziniert von den Formen. Schön, sie hier bei Dir „wiederzutreffen“.

    Verfasst von Anna | 12. Februar 2021, 10:22
  5. Selten bekommt man das Zusammenspiel von warmen und kalten Farben so fein über die Fläche verteilt zu sehen wie hier.

    Verfasst von Ule Rolff | 13. Februar 2021, 09:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: