//
Energie und Entropie, Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Systeme entdecken Muster

Man kann davon ausgehen, dass sich das System hauptsächlich deshalb entwickelt hat, um Muster zu entdecken, so dass ein Muster in gewissem Sinne seine eigene Belohnung wird, auch wenn es in der realen Welt keinen besonderen Vorteil bringt.*

Ich sehe darin ein Schiff aus Sand am Strand im Wellengang. Nicht das Schiff bewegt sich, sondern das zum Meer zurückströmende Wasser. Strömungsmechanisch macht es keinen Unterschied.
Die absolute Länge des Sandschiffs beträgt etwa 50 cm.

Man kann natürlich auch etwas anderes darin sehen.


* Murray Gell-Man (1929 – 2019), Nobelpreisträger der Physik. Im Original heißt es: The system can be regarded as having evolved in great part to discover patterns, so that a pattern becomes in a sense its own reward, even if it confers no particular advantage in the real world.

Diskussionen

22 Gedanken zu “Systeme entdecken Muster

  1. Genialer Satz !!

    Verfasst von Myriade | 27. Februar 2021, 00:08
    • Finde ich auch. Er schließt so etwas wie das Präganzerlebnis mit ein, durch das ein zufällig durch bewegtes Wasser geformter Sandhaufen zu einem ästhetisch ansprechenden Objekt wird.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 27. Februar 2021, 09:52
      • Am spannendsten finde ich die Frage was wir als Menschen als ästhetisch erleben und warum das so ist. Die Warum-Frage ist leider wahrscheinlich im Detail unlösbar ..

        Verfasst von Myriade | 27. Februar 2021, 12:32
      • Das ist eine große Frage. Es gibt Bücher der unterschiedlichsten Richtungen, die sich mit der Frage befassen. Für mich tritt ästhetisches Empfinden auf, wenn äußeren Strukturen (Form, Farbe etc.) mit inneren Strukturen (die durch Erleben, Tätigkeiten, Befindlichkeiten) partiell oder im Idealfall ganz zur Deckung kommen.

        Verfasst von Joachim Schlichting | 27. Februar 2021, 13:56
      • Dann wäre es ein individueller Prozess …..

        Verfasst von Myriade | 27. Februar 2021, 16:26
      • Ja, weitgehend, würde ich sagen. Der gemeinsame kulturelle Hintergrund führt natürlich zu einer gewissen Normierung des Schönheitsempfindens, der uns allerdings kaum bewusst ist.

        Verfasst von Joachim Schlichting | 27. Februar 2021, 16:46
  2. Das erscheint mir beim ersten Lesen merkwürdig.
    Was könnte damit gemeint sein?
    Zur musterentwicklung braucht es doch immer ein Wesen, dass dieses wahrnimmt.
    Gäbe es keine Intelligenz, dann wäre das spiel nur Chaos.
    Kann sein, dass ich nach einem langen Tag die Pointe nicht zu fassen kriege.
    Dann ist es eben so.

    Verfasst von kopfundgestalt | 27. Februar 2021, 00:16
  3. meine spontane assoziation ist der kopf einer schlange. im nächsten moment ist die zunge zu sehen. abe noch nicht! 🙂
    schönes wochenende dir.

    Verfasst von wolkenbeobachterin | 27. Februar 2021, 07:09
    • Ja, das könnte ich mit deinen Hinweisen nachvollziehen. Mein Schiffvorstellung war ausschlaggebend dafür, dass ich den „Sandhaufen“ überhaupt fotogrfiert habe. Aber da war der Kontext auch ein anderer (strömendes Wasser, Bewegung, Rauschen…) als beim Betrachten eines Fotos. Auch dir ein schönes Wochenende!

      Verfasst von Joachim Schlichting | 27. Februar 2021, 10:43
  4. Ich denke, uns Menschen wurde diese Fähigkeit Muster zu erkennen (Tiere wohl nicht, oder?) in uns gelegt, damit wir dem innewohnenden Drang nach Erkenntnis folgen können und so Prinzipien, Gesetze und vielleicht mit der Zeit auch den formenden Gedanken oder Geist erkennen, der allem innewohnt…

    Verfasst von Johanna | 27. Februar 2021, 10:19
  5. Ein faszinierendes Foto!

    Verfasst von jetztistdiebestezeit | 27. Februar 2021, 13:24
  6. ein lächelnder Fisch wird geboren. Ichwürde das aber nicht Muster-, sondern Gestalterkennung nennen. Wir haben die Neigung, diverse Eindrücke so lange zu kombinieren und geistig hin- und herzubewegen, bis sich eine „Gestalt“ erkennen lässt. Gestalterknnen ist immer neu und im Ergebnis einmalig. Mustererkennung betrifft doch eher das Wiederholbare. Darauf werrden zB auch Tiere trainiert.

    Verfasst von gkazakou | 27. Februar 2021, 13:54
    • Mit „Gestalt“ könnte ich auch leben. Der Begriff wird natürlich stark durch die besondere Sehweise der Gestalttheorie geprägt, der ich auch einige positive Aspekte abgewinnen kann. Muster und Mustererkennung (pattern recognition) ist m.E. etwas allgemeiner.

      Verfasst von Joachim Schlichting | 27. Februar 2021, 14:15

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Photoarchiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: