//
Marginalia, Physik im Alltag und Naturphänomene

Eine leuchtende Düne

Bei tiefstegender Sonne kann man zuweilen das Glück haben, einzeln beleuchtete Dünen in einer Dünenlandschaft am Strand oder in der Wüste zu finden. Der Anblick ist m. E. sehr bemerkenswert, weil er den Eindruck vermittelt aus sich selbst heraus zu leuchten.

Werbung

Diskussionen

9 Gedanken zu “Eine leuchtende Düne

  1. Daher kommt der Begriff „Dünenwanderung“ 😀

    Verfasst von kopfundgestalt | 13. März 2022, 00:13
    • Du meinst, weil die Wanderer alle Leuchten sind?

      Verfasst von Joachim Schlichting | 13. März 2022, 08:43
      • Ich bin noch nie nach Lourdes gewandert oder sonstwo hin. Mir reicht alleine schon das Durchwandern des Lebens…

        Verfasst von kopfundgestalt | 13. März 2022, 10:17
      • Nach Lourdes würde ich auch nicht wandern, schon wegen des Gedränges und weil es offenbar chick ist. Aber ansonsten bin dich der Meinung, dass das Wandern das Durchwandern des Lebens stark vereinfacht. Nicht nur wegen der Förderung der körperlichen, sondern auch der geistigen Fittnes. Mir geht es jedenfalls so, dass ich nicht nur die meist ansprechende, weil extra ausgesuchte, Gegend kennenlerne, sondern auch auch die innere sich immer wieder von einer neuen Seite zeigt.

        Verfasst von Joachim Schlichting | 13. März 2022, 10:38
      • Wandern (Bewegung) schafft im Adulten nicht nur neue neuronale Verbindungen, sondern nachweislich in einem kleinen Bereich (Riechkolben) neue Zellen.
        Das scheint ja zu bestätigen, was Du sagst.

        Verfasst von kopfundgestalt | 13. März 2022, 10:56
      • Du wohnst doch auch in einer schönen Wandergegend: tu also etwas für deinen Riechkolben.

        Verfasst von Joachim Schlichting | 13. März 2022, 12:30
      • Meine Kamera geht die üblichen Wege dort, Mann als Träger dieser dabei.

        Verfasst von kopfundgestalt | 13. März 2022, 12:51
  2. Little Sun!

    Der Lichtkünstler Olafur Eliasson hat mit einer kleinen, hochwertigen LED Solarlampe eine Designikone geschaffen.
    Auch die leuchtet „aus sich sich selbst im ständigen Austausch mit der Sonne“.

    Hinter dem „kleinen Energiewunder” (taz) steckt eine faire Idee, die Jung und Alt für Solarenergie begeistert.

    Eine gute Sache: Mit jeder gekauften Little Sun unterstützt man die Verbreitung in Regionen ohne Strom. Das Ziel: sauberes und erschwingliches Licht zu den 1,1 Milliarden Menschen in der Welt zu bringen, die keine konstante Stromversorgung haben.

    Verfasst von paulpeterheinz | 13. März 2022, 08:54

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: