//
Physik im Alltag und Naturphänomene, Physik und Kultur

Der zunehmende Mond

Vor ein paar Tagen wunderte ich mich über einen hellen Fleck in den oberen Tannenspitzen. Dieser entpuppt sich wenig später als der zunehmende Halbmond, der sich auf seiner Reise über den Himmel befindet. Er ist seit Neumond schon ein wenig über die Hälfte hinausgewachsen und wird jeden Tag etwas dicker, bis er dann knapp eine Woche später und auch zu späterer Stunde zum Vollmond mutiert sein wird.
Mit dieser Sprechweise meine ich natürlich, dass die relative Stellung zwischen Sonne und Mond sich so verändert, dass ein immer größerer Teil der uns zugewandten Mondoberfläche angestrahlt wird. Leider hat man es selten, dass man diesen „Fortschritt“ jeden Tag beobachten kann. Der Wald, die Wolken oder andere Hindernisse verbergen ihn zeitweise. Aber vertrauen kann man ihm. Man kann es sogar berechnen und vorhersagen.

Diskussionen

8 Gedanken zu “Der zunehmende Mond

  1. Meine Frau schläft bei Vollmond schlecht.
    Ich selbst kann kaum etwas derartiges vermelden.

    Verfasst von kopfundgestalt | 9. Juni 2022, 00:51
  2. So muss ihn Matthias Claudius gesehen haben, alle drei Strophen sind zu sehen 🙂.
    Guten Morgen!

    Verfasst von Ule Rolff | 9. Juni 2022, 07:28
  3. Alle drei von sieben oder so, aber es sind nur drei, die ich auswendig singen kann 😉.

    Verfasst von Ule Rolff | 9. Juni 2022, 07:31
  4. Eine schöne Aufnahme!

    Verfasst von Gisela Benseler | 9. Juni 2022, 10:11

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Photoarchiv

%d Bloggern gefällt das: