//
Marginalia

…weiß man denn jemals, wohin man geht?

Schlichting, H. Joachim. In: Physik in der Schule 34/7,8, 278 (1996).

Als König Ödipus das ihm aus einer Prophezeiung zugeflossene Wissen um sein Schicksal ausnutzen wollte, um eben diesem Schicksal zu entgehen, erfüllte er es erst recht. Ödipus konnte seinem Schicksal nicht entgehen, weil ihm nur zustieß, „was ihm das Schicksal bestimmt und die mächtigen Spinnerinnen ihm bei seiner Geburt in den werdenden Faden gesponnen“ hatten (Homer). Voraussicht bietet demnach keine Möglichkeit, den Gang der Weltzu beeinflussen: „Was nämlich jeder voraussieht lange genug, dennoch geschieht es am End: Blödsinn, der nimmer zu löschende jetzt Schicksal genannt“. Zu diesem Schluß kommt Max Frisch in seinem Stück . Biedermann und die Brandstifter. (Spinnrad)

PDF: …weiß man denn jemals, wohin man geht?

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: