//
Marginalia

Eine Landschaft ist ein seelischer Zustand

Landschaft-auf-Gran-CanariaAmiel (1821 – 1881) hat gesagt, eine Landschaft sei ein seelischer Zustand, aber dieser Satz ist wie das schlaffe Glück eines schwächlichen Träumers. Sobald die Landschaft Landschaft ist, hört sie auf, ein seelscher Zustand zu sein. Objektivieren heißt erschaffen, niemand sagt, ein fertiges Gedicht sei ein Zustand, in welchem man daran denke, es zu verfertigen. Sehen heißt vielleicht träumen, wenn wir es aber sehen statt träumen nennen, so deshalb, weil wir träumen von sehen unterscheiden.

Fernando Pessao (1888 – 1935). Das Buch der Unruhe. Frankfurt 1987

 

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Eine Landschaft ist ein seelischer Zustand

  1. Einverstanden, es gibt dennoch ein klitzekleines Differenzierungspunkt. Kontrollierte oder unkontrollierte Landschaft. Gruß

    Verfasst von ichkoche- Jacktels Rohkost | 15. Juni 2016, 08:15

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: